Follow
Follow

Litterae indulgentiarum jubilaei causa pro tuitione fidei contra Turcos

Ablassbrief

(0)

Anfangs stellte ein Ablass die Buße zur Erlangung der Vergebung von Sünden dar. Im Verlaufe des Mittelalters konnten Ablässe auch käuflich erworben werden. Der Käufer erhielt dann einen Ablassbrief, ohne büßen zu müssen. Dieser Handel war sehr lukrativ und führte zu Missbrauch. Sowohl die Kirche als auch die Händler verdienten daran. Durch die Druckerpresse konnten immer mehr Ablässe gedruckt werden, was dazu führte, dass der Handel gänzlich außer Kontrolle geriet. 1517 widersetzte sich Luther diesem Handel mit seinen 95 Thesen – der Anfang der Reformation.

Itemdaten

Petrus de Cuyck, Litterae indulgentiarum jubilaei causa pro tuitione fidei contra Turcos. Antwerpen, Adriaen van Berghen?, 1501. Den Haag, Koninklijke Bibliotheek: KW 171 E 45. NK 3700.

Mehr wissen über

Besucherkommentare

Teilen Sie hier Ihren Kommentar zu diesem Item.

AD 1501
Flag this item  shopping_basket In den Korb